IMG_1021 (1).jpg
Kolibri rechts.png
Kolibri links.png
91EF051A-8E2B-4D0F-81B9-1F2004C8C8A7_1_201_a.heic

                                                "Der Kolibri ist in Fogo Sagrado das Krafttier"

 

Er steht für die reine göttliche Liebe. Dieser bedingungslosen Liebe können wir in vielen Dingen begegnen.

Das wesentliche ist für das Auge nicht sichtbar das kann nur das reine Herz erspüren, erfühlen und wenn es möchte auch darüber aus seiner reinen "Herzens-Wahrheit" sprechen.

Diese reine göttliche Liebe ist in jeder Fogo Sagrado -Sitzung, in jeder Fogo Sagrado - Anwendung präsent.

In der Fogo Sagrado-Ausbildung kommen wir immer tiefer in diese wunderbare Energie.

 

Beschreibung Schamanismus

Als Schamanismus bezeichnen wir die modellhafte Vorstellung, dass grundsätzlich alle natürlichen Dinge und Dinge, die aus natürlichen Dingen gemacht sind, beseelt (mit einer Seele versehen) sein können.

Diese Seelen entstammen nach Ansicht der Schamanen alle einem ursprünglichen großen Ganzen (dem All-Eins-Sein), was alle Seelen quasi miteinander verwandt sein lässt und gleichzeitig jede Seele alle Eigenschaften des ursprünglichen Ganzen in sich trägt.

Bildlich gesprochen könnte man dies vergleichen mit einem Wassertropfen, den man dem Ozean entnommen hat und der dennoch alle Eigenschaften des großen Meeres in sich trägt.

Seelen sind unsterblich. Die irdischen, materialisierten Körper, in denen Seelen existieren, können sterben und vergehen, aber nicht ihre Seele. 

Nach dem Tod des Körpers werden die Seelen wieder frei und orientieren sich wieder zurück in den „Ozean“. Dieses Zurückkehren wird in nahezu allen Religionen dieser Welt als gegeben anerkannt. Man spricht hier oft von „der Rückkehr ins Licht“, vom „Jenseits“ etc.

Schamanen wissen um diesen Umstand und sehen sich nun in der Lage Vermittler zu sein, zwischen dem Diesseits und dem Jenseits. Sie haben die höchstmögliche Achtsamkeit allen Seelen (und damit auch deren beseelten Körpern) gegenüber, da sie um deren Existenz wissen und  genießen deshalb auch besonderen Respekt von deren Seite, was die Kontaktaufnahme erleichtert.

Schamanen sind deshalb sehr naturverbunden.

Ist nun der Kontakt zu dies- und/oder jenseitigen Seelen hergestellt, können Krisen und Beschwerden, die ihren Ursprung auf Seelenebene haben, bis hin zur vollständigen Aufarbeitung gelöst werden. 

Ein Schamane setzt hierfür unter anderem auch „ lichtvolle Helfer“ ein. 

In der lichtvollen Arbeit d.h. Arbeit zum Wohle aller Beteiligten, sind dies Energien die u.a. als Krafttiere, Engel, aufgestiegene Meister oder Lichtwesen bezeichnet werden. 

Diese lässt der Schamane durch sich oder durch ein von ihm angeleitetes Medium wirken und zwar so, dass sich ausschließlich sich dem Lebensplan des jeweiligen Klienten entsprechende Lösungen ergeben.

Herkunft von Fogo Sagrado

 

Mônica Oliveira entdeckte ihre Sensibilität als Kind, als sie bereits ihre zukünftige Ausbildung in Physiotherapie vorstellte. 

Nach ihrem Abschluss arbeitete sie in den Bereichen Orthopädie, Neurologie, Kardiologie, Allgemeinmedizin und auf Intensivstationen. 

Bei der Arbeit mit komatösen Patienten erkannte sie, dass sie nonverbal mit ihnen kommunizieren konnte und so ihren ersten Kontakt mit der Kanalisierung energetischer Körper (emotionale und Gedankenregister) hatte.

 

Im Alter von 29 Jahren begann sie als Medium in einem Kardecista-Zentrum zu arbeiten. Sieben Jahre lang machte sie Psychographien, Psychophonien und arbeitete in den Passräumen. 

 

Nachdem sie Allan Kardecs „Das Evangelium nach dem Spiritismus“ gelesen hatten, stellte sich die folgende Frage: Wenn alle aufdringlichen Energien oder Situationen von Affinität und Resonanz angezogen werden, warum erfassen und transformieren wir dann nicht unsere eigenen Affinitäten, d. H. Was treibt solche Energien in uns an? 

 

Sie erhielt dann eine Psychographie der 'Dimension des Lichts' mit der Botschaft, dass es ja einen Weg gibt, auf solche Aufzeichnungen zuzugreifen und sie zu behandeln, und dass sie bald den Weg finden würde, dies zu tun.  Ihre Arbeit sollte modifiziert werden und dann  auf der ganzen Welt verbreitet werden. 

Monate später traf sie Dior Allem, den Schamanen, der ursprünglich ein Werk namens „Energetic Alignment“ entwickelt hatte. Nach einigen Jahren der Zusammenarbeit systematisierte und strukturierte Mônica die Technik und machte sie ohne rituelle oder religiöse Natur streng therapeutisch und für jedermann zugänglich. 

Später erhielt es den Namen „Fogo Sagrado- „Innere Ausrichtung“

Von da an schuf Mônica 1998 in Zusammenarbeit mit Míriam Carvalho den ersten Schulungskurs in Rio de Janeiro. 

Mit der Fogo Sagrado Technik, die sie auch aus der Ferne durchführte, wurde sie dann nach Deutschland, Österreich, Spanien, England usw. eingeladen um mit ihrer Technik Vorort zu arbeiten, Pflege zu leisten, Kurse zu unterrichten und unzählige Therapeuten in dieser Technik auszubilden.

 

 In Copacabana/Rio de Janeiro befindet sich ihr Fogo-Sagrado - Heil- und Ausbildungs - lnstitut.

Die vier Phasen der Fogo Sagrado Heiltechnik

 

ln der ersten Phase wird ein Energiefeldlesen des Klienten vorgenommen. Mit Hilfe der Sensitivität des Therapeuten wird ,,gelesen" und erkannt, welches Wesen der Klient ist, welche Potentiale und Qualitäten ihn und sein Leben ausmachen. Dabei kann natürlich auch erkannt werden, welche Blockaden und Herausforderungen sich über die Zeiten in ihm ergeben haben. Diese können dem Klienten bereits bewusst als auch noch unbewusst sein. Durch diese Phase, die man gewissermaßen als eine Diagnostische bezeichnen kann, erlangt der Klient eine größere Bewusstwerdung seiner selbst wie auch seines lnkarnationsauftrages und 

kommt zu einem Verständnis, welche Funktion die jetzt noch gegebenen Herausforderungen tragen. Nach einer Phase des ,,Feedbacks" des Klienten werden nun in der zweiten Phase der Arbeit jene energetischen Strukturen vom Therapeuten aufgenommen und manifestiert, die sich noch in einem energetischen Ungleichgewicht befinden, um diese dadurch aus dem System des Klienten auszuleiten und über einen Weg der Bewusstwerdung in ein Gleichgewicht verwandeln zu können. Diese Bewusstwerdung geschieht über die Rolle des zweiten Therapeuten, dem ,,Dirigenten". Am Ende der zweitenPhase werden die nun ,,durchlichteten" Strukturen auf die hohe Ebene des Christusbewusstseins geieitet, wo sie gänzliche Klärung und Transformation erlangen. ln der dritten Phase wird eine erneute, weit kürzere Lesung des Energiefeldes vorgenommen, die ,,Lesung der Heilung", sprich, nun ist der Klient zu sehen, wie er aus seiner freien Mitte heraus, ohne die ihn mehr blockierenden Energien, sein Leben in größerer Freude, Erfüllung und Gesundheit gestalten können wird. (Diese Lesung kann eine Prognostische genannt werden) ln der vierten Phase nun erlangt der Therapeut die verwandelte Energie des Klienten zurück.

 

Der Lichtkörper, so sein Name, manifestiert sich in einer Botschaft dem Klienten undintegriert sich nun als höhere Frequenz in sein ,,System" ein. Dabei bringt er auch ein Mantra mit sich, eine ,,Wort-Arznei", mittels der sich der Klient nun bewusst immer stärker mit der geklärten Energie verbinden können wird.

141029805_3598522373529315_4924247776516